• Tizia Basener

Abseits der ausgetretenen Pfade in Tansania

Bist du auf der Suche nach Orten, die nicht so von Touristen überlaufen sind in Tansania, aber dennoch atemberaubend schön? Wie beispielsweise der Kilimandscharo, die Serengeti oder auch Sansibar? Dann haben wir genau das Richtige für dich.


Usambara-Berge


Obwohl die meisten Touristen zum Kilimandscharo fahren und dieser Berg der berühmteste ist, ist er definitiv nicht der einzige atemberaubende Berg, den man besteigen kann. Südöstlich des Kilimandscharo befinden sich die Usambara-Berge.


Ein wundervoller Sonnenaufgang in den Usambara Bergen in Tansania. (Bildquelle: wikipedia)

Die Berge sind zwei felsige Gebiete, die von jungfräulichen Tropenwäldern umgeben und voller Vögel sind. Wenn du dich eher für Wandern und Kultur interessiert, sind die Usambara-Berge mit ihren dramatischen Ausblicken und malerisch ländlichen Dörfern die perfekte Herausforderung. Hier leben die örtlichen Sambaa-, Kilindi-, Zigua- und Mbugu-Stämme.


Der Tanganjikasee


Der Tanganjikasee ist der längste und einer der ältesten Sodaseen der Welt und befindet sich im äußersten Westen Tansanias. Der See markiert die Grenze zur benachbarten Demokratischen Republik Kongo.


Eine Aufnahme des Tanganjikasee aus dem Weltraum. (Bildquelle: wikipedia)

Der See hat daher zwei gegenüberliegende Vegetationen auf jeder Seite. Auf der einen Seite befindet sich das halbtrockene Waldgebiet und die üppigen Wälder. Auf der anderen gibt es auch viele attraktive Sandstrände entlang der Ufer.


Pemba Island


Die meisten Touristen werden wahrscheinlich direkt auf die Insel Sansibar fahren, doch lass dich nicht blenden. Sansibar ist nicht die einzige Option für malerische, weiße Sandstrände!


Ein wundervoller weißer Sandstrand auf Pemba Island. (Bildquelle: pixabay.com - parusciom)

Ziehst du es vor, den Händlern und ihren Verkaufsgesprächen auszuweichen? Dann ist Pemba Island der ideale Ort für dich. Die Insel Pemba liegt im selben Archipel wie Sansibar, nur 50 km Wasser trennen die beiden Inseln voneinander und könnten doch unterschiedlicher nicht sein.


Natronsee


Nahe der Grenze zu Kenia liegt der Natronsee, Tansanias Antwort auf die flamingo-liebenden Seen Kenias. Dieser flache See ist ein Paradies für Flamingos.


Wer möchte hier nicht gerne mal wandern gehen und diese Aussicht genießen. (Bildquelle: wikipedia)

Dank des hohen Mineraliengehalts des Wassers ist der Natronsee zu einem der wichtigsten Flamingozuchtgebiete der Welt geworden.


Little Chem Chem


Vielleicht eine der besten, nicht aufschlussreichen Konzessionen in Tansania ist Little Chem Chem. Sie grenzt an den Tarangire National Park und liegt nahe dem Lake Manyara.

Little Chem Chem profitiert daher von der einheimischen Wildtierpopulation, die sich in diesen Nationalparks befinden. Die Konzession bietet hervorragende Möglichkeiten, Elefanten, Löwen, Gnus, Zebras und Büffel auf einer Fläche von 16.000 ha zu beobachten.


Katavi-Nationalpark


Schließlich ist der wilde und abgelegene Katavi-Nationalpark auch eines der unerwarteten Juwelen Tansanias. Der Park ist 4.471 km² groß und umfasst Grasland, Feuchtgebiete und welliges, bewaldetes Gelände, sowie eine außergewöhnlich große Anzahl afrikanischer Wildtiere.


Flusspferde gibt es heute nur noch im mittleren und südlichen Afrika. Ihre Art ist bedroht. (Bildquelle: pixabay.com / ArtTower)

In der Trockenzeit erwarten Sie mehrere tausend Büffel, Flusspferde und Krokodile sowie eine geringere Anzahl von Elefanten, Giraffen, Zebras und Löwen.




Bildquellen:

Wikipedia Pemba Island - pixabay.com - parusciom

Hippo - pixabay.com - ArtTower

17 views

Daketi Safari

Arusha, Tanzania

info@daketi-safari.com

© 2019 Daketi Safari

  • Facebook
  • Instagram